Karmann-Mobil News

Aktuelle Informationen

»Hochzeit« in der Autovilla

Drittes Karmann-Wohnmobil-Treffen auf dem Familienfreizeitplatz Borlefzen

Das diesjährige Karmann-Stelldichein auf dem Familienfreizeitplatz Borlefzen hat bei seinem dritten offenen Treffen den Erfolg des Vorjahres noch einmal um knapp 100 Prozent gesteigert. Genau 79 Fahrzeuge der Marke Karmann-Mobil waren aus allen Himmelsrichtungen zu einem gemeinsamen Wochenende der großen Karmann-Familie in Uffeln angerollt. »Im vergangenen Jahr kamen zum Treffen 40 Wohnmobile oder Kastenwagen. Die Mundpropaganda hat bestens gewirkt«, so der Vlothoer Jörg Behrens, der mit Ehefrau Elke fürs vergangene Wochenende das sonnige Treffen an Weser und Badeteich organisierte. Das Paar hat eine ganz persönliche Beziehung zum Freizeitplatz: »Hier haben wir uns kennengelernt und hier haben wir unsere Hochzeit gefeiert.« Mit seinen Eltern sei er als Kind an jedem Wochenende total gern aus Bielefeld nach Borlefzen gekommen, erzählt Jörg Behrens. Inzwischen wohnt er in Vlotho und kommt immer noch gern auf den idyllisch gelegenen Freizeitplatz. Für die Organisation des Treffens erhielten sie als Dankeschön der Teilnehmer T-Shirts mit Namen. »Rosa hätte ich freiwillig nicht gewählt, aber geschenkt ist geschenkt «, lachte Jörg Behrens.

Beim gemütlichen Beisammensein der Gleichgesinnten durfte gutes Essen natürlich nicht fehlen. Gegrilltes und andere schmackhafte Stärkungen mundeten in der fröhlichen Runde besonders gut. Ein Teile-Flohmarkt bescherte einigen Freunden rund ums Wohnmobil längst gesuchte Ersatzteile. »Weil es ältere Ersatzteile gar nicht mehr gibt, kann unser Angebot hier eine Fundgrube sein«, so Jörg Behrens.

 

Jede Menge Spaß und Aktivitäten bereicherten das Karmann-Treffen, bei dem es unter anderem die Typen Gipsy, Colorado, Missouri oder Cheetah zu sehen gab. Sogar das Sondermodell »Autovilla «, das es lediglich in einer Auflage von 23 Stück gibt, war vorhanden. Die »Deko-Queen« Monika Wahbi und ihr Partner Ralf Sieprath waren mit solch einer Sonderedition gekommen. Die hübschen Dekorationen im Fahrzeug brachten der Besitzerin ihren Beinamen ein. Die Autovilla-Bewohner Monika Wahbi und Ralf Siepert lieferten den Grund für ganz besondere Gaudi. Ihretwegen beging ein Teilnehmer des Treffens »Amtsanmaßung«, indem er als selbst ernannter Standesbeamter das Paar zur Belustigung der übrigen Karmann-Freunde feierlich traute. Die Spaß-Hochzeit hob die ohnehin schon fröhliche Stimmung und bescherte ein Fest, bei dem in lockerer Klön- und Grillrunde immer wieder auf das »junge Ehepaar« angestoßen wurde.

Elke und Jörg Behrens zeichneten dann zahlreiche Teilnehmer für besondere Leistungen aus. Die weiteste Strecke nach Vlotho legte mit 554 Kilometern Thomas Riedel aus Altenbeeken auf Rügen zurück. Mit dem ältesten Fahrzeug kam Horst (Putzi) Siebert aus Bramsche. Für seinen rollenden Untersatz aus dem Jahr 1984 wurde er mit einem Pokal geehrt. »Das ist ein Karmann auf Basis Mercedes Benz 309 Diesel«, erklärte er zur Technik seines alten Schätzchens. Eike Lenz aus Weil bei Gummersbach präsentierte den jüngsten Karmann, Baujahr 2017. Alle freuten sich über Fachbücher und Broschüren. Auch der Nachwuchs wurde in den Reigen der beschenkten Reisefreunde mit einbezogen: Ala (22 Monate) erhielt als jüngste Teilnehmerin zum Andenken ans dritte Borlefzener Karmann-Treffen ein Polohemd, in das sie allerdings erst hineinwachsen muss.

Back to top